logo_99_99
m_l_99_99
m_u_99_99
kopf_u_10_01


Kontakt

Marktgemeinde Freihung
Rathausstr. 4 . D-92271 Freihung
T: +49 (0) 96 46 / 92 00 - 0
F: +49 (0) 96 46 / 92 00 - 30
E:
poststelle@markt-freihung.de
W: www.markt-freihung.de


Anfrage Anfahrt
Öffnungszeiten


Dezember 2016
Ökumenische Adventsfeier

Stimmungsvolle, besinnliche und frohe Stunden erlebten die Senioren der Marktgemeinde Freihung bei der ökumenischen Adventsfeier im Pfarrheim St. Josef. Mit adventlichen und weihnachtlichen Weisen und Gedichten, bei Plätzchen und Punsch wurden die Gäste auf das bevorstehende Weihnachtsfest eingestimmt.

Die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Karin Amann begrüßte zu dieser Feier vor allem Bischöflich Geistlichen Rat Bernhard Huber, Pfarrer Matthias Weih von der evangelischen Kirchengemeinde, sowie 2. und 3. Bürgermeister, Helmut Klier und Klaus Meißner. Das Ensemble „Incantare Musica“, Christine Meier mit der Gitarre, Regina Luber mit der Querflöte, Christine Kummer, Martina Stauber und Karin Amann mit Veeharven eröffneten mit dem Musikstück „Der Andachtsjodler“ die Adventsfeier. Karin Amann, Christine Götz, Georg Fritsche und Christine Kummer umrahmten die Feier mit Weihnachtsgeschichten.

Bürgermeister Klaus Meißner erzählte eine lustige Geschichte vom Christbaumständer mit eingebauter Spielwalze, den der Opa am Dachboden gefunden hatte und der am Heiligen Abend für ein großes Chaos sorgte. Der Bürgermeister dankte beiden Konfessionen für ihre Arbeit im vergangenen Jahr und wünschte allen ein friedvolles Weihnachtsfest.

Pfarrer Matthias Weih schenkte anschließend einigen Senioren einen 1000 Euro-Schein, der gefälscht war, und trug anschließend die dazugehörige Geschichte, „Das Glück liegt auf der Straße“, vor. Die Geschichte handelte von einer alten Dame in Amerika, die bei einem Spaziergang in der Stadt eine Geldbörse mit 30.000 Dollar fand. Sie überlegte nicht lange und gab die Geldbörse im Fundbüro ab. Da sich kein Besitzer meldete, bekam sie kurz vor Weihnachten die 30.000 Dollar zurück. Da die Dame weder Kinder noch Verwandte hatte, beschenkte sie mit ihrem Finderlohn am Heilig Abend die Bedürftigen in der Stadt.

Pfarrer Bernhard Huber sagte dem Pfarrgemeinderat Dank für die Organisation der Adventfeier. Der Geistliche erinnerte an den Brauch des Barbarazweiges im Advent. Die heilige Barbara mahnt uns, lass dir deinen Glauben nicht nehmen, lass ihn immer wieder neu aufblühen wie den Barbarazweig. Der heilige Nikolaus lehrt uns die Nächstenliebe. Oft wird ein Stiefel mit Süßigkeiten den Kindern geschenkt. Diesen Stiefel der Güte und Barmherzigkeit sollten wir uns auch anziehen, so Huber.

Nach dem Musikstück vom Ensemble „Incantare“, „Hört der Engel helle Lieder“ und dem gemeinsamen Schlusslied, „Es ist ein Ros entsprungen“, und einem Diavortrag von Manfred Fritsche von kirchlichen Festen in diesem Jahr, klang die ökumenische Adventfeier aus.

Text und Bild: Erwin Prösl




zurück zur Übersicht


 Formulare / Satzungen

Schnell & einfach downloaden


Mitteilungsblatt

Immer am aktuellen Stand



Verwaltung A - Z

Was ich erledige ich wo?