logo_99_99
m_l_99_99
m_u_99_99
kopf_u_99_99


Kontakt

Marktgemeinde Freihung
Rathausstr. 4 . D-92271 Freihung
T: +49 (0) 96 46 / 92 00 - 0
F: +49 (0) 96 46 / 92 00 - 30
E:
poststelle@markt-freihung.de
W: www.markt-freihung.de


Anfahrt
Öffnungszeiten


Der Revierkurier des Bayerischen Jagdverbandes
Mit unserer neusten Ausgabe des „Revierkurier“ dürfen wir Sie wieder über aktuelle Themen aus Wildbiologie, Jagd und Naturschutz informieren.

Die Themen sind im Einzelnen:

• Kadaver-Ökologie – Das Leben im Tod
Herumliegende Kadaver in der Landschaft sind sicher nicht schön anzuschauen und auch der Geruch ist nicht angenehm für unsere Nasen. Wir neigen dazu, den Tod im allgemeinen zu tabuisieren oder gar auszublenden und verendete oder verweste Tiere – auch nur Spuren davon – abstoßend zu finden. Allerdings haben sie durchaus eine bisher unterschätzte große Bedeutung für unser Ökosystem und sollten bis auf wenige Ausnahmen in der Natur belassen werden, wie Prof. Dr. Sven Herzog von der Technischen Universität Dresden erläutert.

• Artenschwund in der Agrarlandschaft – Stopp dem Massensterben
Anfang Mai wurde in Paris der globale Bericht des Weltbiodiversitätsrats (IPBES) zur Lage der Artenvielfalt veröffentlicht. Darin wurde deutlich, dass es ein weltweites Massensterben von Tier- und Pflanzenarten gibt. Ulrike Kay-Blum von der Wildland-Stiftung Bayern im Bayerischen Jagdverband stellt die Situation dar und zeigt Lösungsmöglichkeiten auf.

• Fangjagd – Ist sie noch zeitgemäß?
Wer denkt, die Jagd mit der Falle sei Geschichte, der irrt. Nie war die Fangjagd aktueller als heute. Es gibt mittlerweile ganz neue Möglichkeiten, die sich bei dieser Jagdart bieten und ganz unterschiedliche Aspekte, die für sie sprechen. Sebastian Ziegler, Mitglied im Fachausschuss Niederwild des Bayerischen Jagdverbandes, beschreibt, warum die Fangjagd gerade für die Artenvielfalt so wichtig ist und was ihren Reiz ausmacht.

• Wildtiermonitoring Bayern: Flächendeckende Erfassung 2019 – Jeder Frageborgen zählt!
Drei Jahre sind seit der letzten Erhebung für die Flächendeckende Erfassung vergangen, rund 2.700 Reviere aus etwa 900 Gemeinden haben sich 2016 beteiligt. Damit wurden rund 40 Prozent aller 2.257 bayerischen Gemeinden abgedeckt. Die rege Teilnahme der Jäger ist essentiell für den Erfolg des BJV-Monitorings. Ein Ziel für die nächste Umfrage ist es, die 40 Prozent zu überbieten und die daraus entstehenden Karten noch aussagekräftiger und wertvoller zu machen.

Bayerischer Jagdverband

Die Gesamtausgabe des Revierkurier lesen Sie hier als PDF-Datei:

     




zurück zur Übersicht



 Formulare / Satzungen

Schnell & einfach downloaden



 Mitteilungsblatt

Immer am aktuellen Stand



Verwaltung A - Z

Was ich erledige ich wo?