logo_99_99
m_l_99_99
m_u_99_99
kopf_u_08_04


Kontakt

Marktgemeinde Freihung
Rathausstr. 4 . D-92271 Freihung
T: +49 (0) 96 46 / 92 00 - 0
F: +49 (0) 96 46 / 92 00 - 30
E:
poststelle@markt-freihung.de
W: www.markt-freihung.de


Anfrage Anfahrt
Öffnungszeiten

Seugast UnD WEICKENRICHT

Der Ortsname Seugast ist wahrscheinlich slawischen Ursprungs. In der Stiftungsurkunde des Klosters Ensdorf aus dem Jahr 1139 wird „Sugast“ erstmals urkundlich erwähnt. Damit ist Seugast der älteste Ort in der Gemeinde.

Wahrscheinlich seit dem 15.Jahrhundert, spätestens aber seit 1605 wird hier der in die ganze Welt exportierte „Seugaster Sandstein“ in bis zu 10 Steinbrüchen abgebaut. Bis 1955, als der letzte Seinbruch geschlossen wird, finden hier die Seugaster Arbeit und Brot.

Bis zur Errichtung der ersten Seugaster Schule 1892 werden die Kinder in Großschönbrunn unterrichtet. Die Kirche „St. Marien“ wird nach einer zweijährigen Bauzeit am 3. Juli 1904 feierlich eingeweiht. Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wird 1952 das neue Schulhaus festlich seiner Bestimmung übergeben. 34 Jahre später muss der Unterricht in der Schule gänzlich eingestellt werden und die Kinder besuchen von nun an die Volksschule in Freihung.

Das 100-jährige Jubiläum der Filialkirche „St. Marien“ feiert man festlich am 4. Juli 2004 in Verbindung mit dem Abschluss der Dorferneuerungsmaßnahme in der „Kirchgasse“.

 

Weickenricht ist im Jahre 1270 erstmals urkundlich erwähnt und bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts Sitz eines Hofmarkschlosses. Der Hausname „Schlossbauer“ zeugt noch heute davon. Die Marienkapelle in Weickenricht wird im Jahr 1790 erbaut und geweiht. 1998 verwirklicht der eigens gegründete Kapellenbauverein Weickenricht den Bau der Christophorus-Kapelle auf dem „Zimmergirglrangl“.



Veranstaltungen

Alle Termine, wann und wo?


Mitteilungsblatt

Immer am aktuellen Stand



Verwaltung A - Z

Was ich erledige ich wo?